Die neue BusinessKlasse

Vermarktungskonzept, Website und Social Media für Kaffeemaschinen 2.0

 
Wenn statt Geiz Genuss immer geiler wird, dann hat sich was geändert in diesem Land. Gut für CUP&CINO. Denn den Aufwand, den das mittelständische Unternehmen in Auswahl von Hochland-Bohnen, eigenes Röstverfahren und Kaffeemaschinen der Extraklasse steckt, schmeckt jeder, der nicht gerade für einen Mitbewerber arbeitet.

Wo wir gerade über Arbeit sprechen: Insbesondere Office- und Gastronomiekunden soll eine brandneue Maschinenserie überzeugen, die es in sich hat: das Potenzial, mit Frischmilch den Milchschaum auf ein neues Qualitäts-Level zu bringen. Und dank selbstreinigenden Kühlschränken, die die sieben Buchstaben für  „Aufwand“ einfach durch die sieben von „Komfort“ ersetzen.

 

Ein Upgrade in jeder Hinsicht. Genau deshalb wurden aus der Barista Lattico 400, 600 und 850 „die neue BusinessKlasse“. Und das Konzept dafür zum Espresso. Keine drei Wochen nach Präsentation stand der neue Messestand mit Key Message.Wer hier auf einen Latte Macchiato vorbeikam, war vollkommen begeistert.

Wer ihn zu spät trank, konnte nachts nochmal auf cupcino.com gehen. Das Internet schläft schließlich auch nicht. Mit der neuen BusinessKlasse als Aufhänger entwickelten wir einen kompletten Relaunch der Unternehmenswebsite.

Textlich übrigens weit weniger frei, als „freier Texter“ es vermuten ließe. Mit einem besonderen Augenmerk auf Nutzenkommunikation arbeitete ich für jede Zielgruppe zentrale Botschaften relativ unverschnörkelt heraus: Mitarbeitermotivation in Unternehmen, PoS-Aktivierung von Kunden und Gäste-Bindung in der Gastronomie. All das kann herausragender Kaffee. Denken Sie mal drüber nach.

CupCino_Messestand_Internorga

Und probieren Sie ruhig mal aus. 14 Tage die neue BusinessKlasse mietfrei testen – das ist das Angebot von CUP&CINO, das Sie genau hier wahrnehmen könnten.

Kaffee, der mehr Betrieb macht

 
Die neue BusinessKlasse. Ein schöner Check-In bei CUP&CINO, der mit strategischer Markenarbeit und CSR Projekten spannende Anschlussflüge bereithält. Online mit an Bord: Jan Skolik, das digitale Schweizer Taschenmesser, das eigentlich aus einem ganz anderen Land stammt.