Fujifilm. Release Creativity.

Natürlich kann man alles haben. Aber dann fangen die Probleme an: Durch die Zweiteilung ihres Sortiments in die Sparten Finepix Digitalkameras und X-Series konnte Fujifilm wirklich jeder erdenklichen Zielgruppe eine passende Kamera anbieten.

Was für ein Zielgruppenspagat. Denn sowohl absolute Laien wie auch ambitionierte, semiprofessionelle Fotografen wollten von einer relevanten Botschaft angesprochen werden. Sollten Sie bekommen.

 

Kreativität ist manchmal eine Headlinemechanik

Jeder ist kreativ – aber jeder interpretiert das auch anders. Während es den Otto-Normal-Knipsern vornehmlich darum geht, Inspiration und Kreativität ganz allgemein bei sich zu entdecken, ist das für Profis selbstverständlich. Ihnen geht es um so viel mehr Anspruch: den Umgang mit den Elementen, der Atmosphäre, der Perspektive.

Durch einen genialen Gedankengang, gelang es meinem Team, beiden Gruppierungen Halt zu geben: „Release creativity“ sollte der neuen Markenclaim von Fujifilm Deutschland heißen.
Als Ermöglicher von Kreativität ließen sich diese beiden Worte aber in unterschiedliche Headlines splitten:

Interessierte Laien riefen wir zu: „Show creativity“, „Spot creativity“, „Feel creativity“ usw.
Der Zielgruppe für die Premium-Systemkameras kamen wir inhaltlich noch näher: „Release light“, „Release colour“ oder „Release atmosphere“ hieß es da.

Kurzum: Wir fanden eine Lösung, die auch in der Produktliteratur von Fujifilm bestens inszeniert werden konnte – weil sie zwei sehr unterschiedliche Produktgattungen unter einem glaubwürdigen Markenversprechen vereinte.

kommunikation_fuji1

kommunikation_fuji3

FUJIFILM_KAMPAGNE.inddkatalog_text2

katalog_text1

 
 

Markenpositionierung, die sich sehen lassen kann.

Fujifilm. Release creativity. Entwickelt in meinem Team (allen voran von Jan Flentje, mit hervorragender Unterstützung von Piet Fischer), released von Fujifilm im Jahr 2013.